Leistungsspektrum

PK- Regenwassersystem (VR > 10 m³)

Die PK Regenwassermanagement GmbH bietet umfangreiche Leistungen, die über die reine Lieferung des Materials hinausgehen. Dieses „Rundum- Sorglos- Paket“ unterscheidet uns maßgeblich von anderen Systemanbietern.

Schon im Rahmen eines Angebotes erstellen wir

  • eine Dimensionierung der Regenwasserrückhaltung
  • ein Langtextleistungsverzeichnis zur Kalkulation der Einbauleistung

Im Auftragsfall umfassen unsere Leistungen

  • Die Ausführungsplanung des PK- Regenwassersystems
  • Hilfestellung bei der Einholung der wasserrechtlichen Genehmigung
  • Lieferung der Materialien innerhalb des PK- Regenwassersystems
  • Einweisung des beauftragten Tiefbauunternehmens vor Ort
  • Bereitstellung einer Traverse zum Einbau der Geotextilien
  • Montage und Inbetriebsetzung von Hebeanlagen

Das PK- Regenwassersystem ist schnell und einfach durch jedes Tiefbauunternehmen einbaubar. Daher übernimmt in der Mehrzahl unserer Projekte das vom Bauherrn beauftragte Bauunternehmen den Einbau mit der fachlichen Unterstützung unserer Ingenieure.

Lösungen für kleinere Rückhaltevolumina (VR < 10 m³)

Das PK- Regenwassersystem eignet sich bei Bauvorhaben mit einem Rückhaltevolumen ab 10 m³, da das Speichermaterial in vollen Sattelzügen geliefert wird. Bei kleineren Rückhaltevolumina bieten wir daher folgende Lösungen an:

  • Erdtank-System Beton-Favorit (INTEWA)
    Das Rückhaltevolumen wird durch einen oder mehrere miteinander gekoppelte Tanks hergestellt. Gerade kleine Rückhaltevolumina können dadurch sehr kostengünstig realisiert werden. Diese sind bis SLW 30 belastbar.
    Beton-Favorit Betonspeicher Mehrbehälter RWR
    Quelle: www.intewa.de

  • PK/ ENREGIS- Rigole bzw. Speicher
    Hierbei handelt es sich um ein Versickerungs-/ Rückhaltesystem aus PP. Es ist geeignet als Regenwasser-versickerungssystem oder folienummantelte Regenwasserretentionsanlage bzw. als Speicherbehälter.

    Für kleinere Rückhaltevolumina erhalten Sie diese Anlagen bei uns auch vormontiert und je nach Anwendung, mit Vlies und Folie oder nur mit Vlies ummantelt. Diese können dann nach Lieferung direkt in die Baugrube gesetzt und angeschlossen werden.

Regenwasservorbehandlung

Um den Anforderungen der DWA-M153 zu entsprechen, ist bei vielen Bauvorhaben eine Vorbehandlung des Niederschlagswassers erforderlich, bevor das Wasser in Versickerungsanlagen oder in öffentliche Gewässer eingeleitet wird. Hierzu bietet PK Regenwassermanagement auf das Projekt individuell abgestimmte Lösungen an. In der Mehrzahl der Projekte sind dies

  • Hydrodynamische Abscheider gemäß dem Merkblatt M153 der Deutschen Vereinigung für Wasser, Abwasser, und Abfall. Die Hydrodynamischen Abscheider sind genormte Bauteile und bedürfen keiner Bauartzulassung.
  • Hydrosystem mit einer Bauartzulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik in Berlin.

Regenwasservorbehandlung: PK- HydroDyn (Hydrodynamischer Abscheider) mit beruhigtem Schlammfang

Der PK- HydroDyn ist ein hydrodynamischer Abscheider. Diese sind in dem Merkblatt DWA-M153 Tabelle 4c als Sedimentationsanlage Typ D22 mit den Durchgangsbeiwerten 0,50 bis 0,35 zugelassen. Eine gesonderte Bauartzulassung ist für derartige Systeme nicht vorgesehen.

PK- HydroDyn PK- HydroDyn

Der zu behandelnde Abfluss wird dabei tangential oberhalb eines zyklonartig ausgebildeten Schachtzwischenbodens eingeleitet. Aufgrund eines durch Sekundärströmungen geprägten radialen Strömungsregimes wird eine Sedimentation der im Niederschlagsabfluss enthaltenen Partikel erreicht. Durch die im unteren Bereich des Zyklons befindliche, zentrisch angeordnete, kreisrunde Öffnung sinken die sedimentierten Stoffe in einen Schlammabsetz- und lagerraum.

Aufgrund der im Bereich des Zyklons vorherrschenden horizontalen Strömung können die im Schlammlagerraum abgesetzten Sedimente nicht wieder aktiviert werden.

Der Ablauf des behandelten Niederschlagswassers erfolgt zur Erreichung einer optimalen Sedimentation ca. 0,5 m über Zulaufebene. Zum Rückhalt von Leichtflüssigkeiten und -stoffen ist der Einbau einer Tauchwand möglich.

Je nach anfallender Partikelfracht und nach Größe des Schlammlagerraumes ist eine regelmäßige Reinigung/ Absaugung der eingelagerten Sedimente vorzunehmen. Dies kann mit einem konventionellen Schlammsaugewagen erfolgen. Der Zugang zum Schlammlagerraum erfolgt nach dem Öffnen der Schachtabdeckung über die oben erwähnte zentrale Öffnung im Zyklon.

Aufgrund seiner kompakten Bauweise ist der PK- HydroDyn besonders für die dezentrale Regenwasserbewirtschaftung kleiner Einzugsgebiete geeignet.

PK- HydroDyn nach dem Einbau

Hydrodynamischer Abscheider
n. DWA- M 153, Anhang 1, Tab 4c, Typ D 22

PK HydroDyn 1000
Oberfläche Abscheider
m2
Oberflächen-beschickung
m/ h
kritische Regenspende
l/(s x ha)
Durchgangswert
-
anschließbare Fläche
m2
Zuflussmenge bei rkrit.
l/ s
0,785 10 15 0,5 1454 2,18
0,785 10 30 0,4 727 2,18
0,785 10 45 0,35 485 2,18

 

PK HydroDyn 1500
Oberfläche Abscheider
m2
Oberflächen-beschickung
m/ h
kritische Regenspende
l/(s x ha)
Durchgangswert
-
anschließbare Fläche
m2
Zuflussmenge bei rkrit.
l/ s
1,767 10 15 0,5 3272 4,91
1,767 10 30 0,4 1636 4,91
1,767 10 45 0,35 1091 4,91

 

Regenwasservorbehandlung: PK/ 3P Hydrosystem mit DIBt- Zulassung

Das Niederschlagswasser von stark befahrenden Verkehrsflächen und unbeschichteten Metalldächern enthält neben Sedimenten auch gelöste Schadstoffe, welche durch die reinen Hydrodynamischen Abscheider nicht vollständigen zurückgehalten werden können.

Wenn die Belastung des Niederschlagswassers Durchgangsbeiwerte nach M153 von unter 0,35 erforderlich machen, stoßen die Hydrodynamischen Abscheider ohne weitere Behandlungsstufe an Ihre Grenzen.

Um die Reinigungsleistung der Hydrodynamischen Abscheider zu steigern, können zusätzliche Filterelemente durch Filtration, Adsorption, Fällung und Mitfällung auch gelöste Schadstoffe im Regenwasser zurückhalten.

Da derartige Filtersysteme in der Normung der M153 nicht enthalten sind, kann eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) vom Deutschen Institut für Bautechnik den erforderlichen Nachweis über die Reinigungsleistung erbringen.

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des PK/ 3P Hydrosystems vom Deutschen Institut für Bautechnik liegt unter der Nummer Z84.24 seit dem 12.04.2010 vor.

Dezentrale Behandlung der Regenabflüsse einer Bundesstraße mit dem Hydrosystem 1000 heavy traffic PK/ 3P Hydrosystem DN 1000 Heavy Traffic

An das PK/ 3P Hydrosystem DN 1000 Heavy Traffic können bis zu 500 m² reduzierte Fläche angeschlossen werden.

Ein rechtlich verbindlicher Durchgangsbeiwert gemäß der DWA-M153 liegt für das PK/ 3P Hydrosystem nicht vor. Jedoch liegen die Schadstoffwerte, welche hinter dem Hydrosystem gemessen wurden, unter den Grenzwerten der Bodenschutzverordnung, welche normalerweise erst an der Grenze zum Grundwasser erforderlich sind. Daher kann das Hydrosystem mit einem Durchgangsbeiwert von 0,20 bei Nachweisen gemäß der DWA-M153 angesetzt werden.

Das PK/ 3P Hydrosystem wird in der Regel im Durchmesser DN 1000 als monolithischer Betonschacht geliefert

Das PK/ 3P Hydrosystem wird in der Regel im Durchmesser DN 1000 als monolithischer Betonschacht geliefert, welcher einen Kunststoffeinsatz mit dem Hydrodynamischen Abscheider und dem Filtereinsatz enthält.

Typ
Art der anzuschließenden Fläche
Größe der anzuschließenden Fläche
vorgeschlagener Durchgangsbeiwert nach M153
heavy traffic mit abZ (Z84.24) Stark belastete Verkehrsflächen (Parkplätze von Supermärkten, Hauptverkehrsstraßen, LKW-Zufahrten) 500 m² 0,2
traffic Gering belastete Verkehrsflächen (Anliegerstraßen, Mitarbeiterparkplätze, Höfe) 750 m² 0,2
roof Dächer ohne nennenswerte Anteile an unbeschichteten Metallen (<50 m²) 1.000 m² 0,2
Metal (LfU) Dächer aus unbeschichteten Metallen (Kupfer, Zink) 650 m² 0,2

 

Für kleinere Bauvorhaben ist das Hydrosystem – ohne DIBt- Zulassung – auch in den Durchmessern DN 400 verfügbar.
An das PK/ 3P Hydrosystem 1500 können Flächen von 1.000 bis 3000m2 in Abhängigkeit von Verschmutzung und Reinigungsziel angeschlossen werden.

Diese Anlagen müssen in regelmäßigen Zeitabständen gewartet werden. Hierfür wird dem Betreiber eine entsprechende Wartungsanleitung übergeben. In Abständen von höchstens 12 Monaten ist eine Kontrolle der Durchlässigkeit der Filtereinsätze notwendig. Dies wird in eingebautem Zustand durchgeführt. Weiterhin ist der Schlammspiegel im Schlammsammelraum zu messen. Bei Bedarf muss dieser ausgepumpt und der Inhalt ordnungsgemäß entsorgt werden.

Die Filtereinsätze sind in einem Abstand von höchstens drei Jahren auszutauschen. Die gebrauchten Filtereinsätze werden beim Austausch in eine dichte Wanne gelegt und zum Hersteller zurückgeschickt.

Hebe- / Pumpenanlagen

Unsere Pumpenanlagen erhalten Sie auf Ihr Bauvorhaben abgestimmt, einschließlich aller Komponenten. Diese beinhalten:
  • Pumpen (Einzel-, Doppel- und Dreifachpumpenanlagen)
  • Steuerung (integrierte Schwimmerschalter, Drucksensoren)
  • Freiluftsäule (Steuerschrank mit Blitzleuchte und akustischem Signal)
  • Montage (inklusive Rückschlagklappen, Absperrschieber und Druckrohr bis zur Anschlussleitung)
Optional bieten wir auch Wartungsverträge an.

weitere Leistungen

  • Planung und Dimensionierung von Regenwasserrückhaltesystemen
  • Einholen von wasserrechtlichen Genehmigungen
  • Entwässerungsplanung
  • Außenanlagenplanung
  • Grundlagenermittlung/ -planung
  • Baubetreuung/ Baubegleitung
  • Wartung der PK- Regenwassersysteme
  • Vertrieb von Durchflussbegrenzern
  • Feststellen der Versickerungsfähigkeit

Kontakt

PK Regenwassermanagement GmbH
Planung und Konzepte

Lambertistraße 22b, 59229 Ahlen-Dolberg

Tel: 02388 / 301097 -0
Fax: 02388 / 301097 -9
E-Mail: infopk-rwm.de


Wir hoffen, dass Sie alle gewünschten Informationen finden.

Sollten Sie jedoch weitere Fragen haben, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.